Print version template
ARCHIV 2006 - Februar 2014
Lust an der Macht:
Politik und Institutionen gestalten und verändern
Ein mehrteiliges Beratungsseminar für Frauen

Das Seminar richtet sich an Frauen, die ein Mandat innehaben/anstreben, die in politiknahen Bereichen arbeiten oder die eine Führungsposition anstreben.

 

Ausgehend von den Vorerfahrungen der Teilnehmerinnen in der Politik werden im Seminar vor allem folgende Fragen reflektiert und bearbeitet:

 

- Welche politischen und persönlichen Ziele habe ich?

- Wie kann ich diese Ziele erreichen, welche Stärken bringe ich dabei mit?

- Wie kann ich mir Unterstützung organisieren?

- Wie baue ich Netzwerke auf und wie pflege ich sie?

- Welche Verbindungen sind in der Politik wichtig, wie kann ich sie aufbauen?

- Mit welchen Fallstricken muss ich in der Politik rechnen und wie kann ich ihnen am besten begegnen?

- Wie lerne ich den Umgang mit Macht und wie nehme ich Verantwortung wahr?

- Was ist beim Umgang mit Konflikten zu beachten?

- Wie verarbeite ich am besten Niederlagen?

 

Das Seminar beinhaltet zwei einführende Veranstaltungen, an die sich eine Beratung in kleinen Gruppen von 3 bis 5 Frauen anschließt.

 

Leitung/Beratung:

 

Jutta Ebeling, war lange Dezernentin für Bildung und Frauen sowie Bürgermeisterin in Frankfurt am Main

 

Birgit Simon, war lange Dezernentin für Umwelt, Verkehr und Soziales sowie Bürgermeisterin in Offenbach und ist inzwischen erste Beigeordnete im Regionalverband FrankfurtRheinMain

 

Mechtild M. Jansen, war lange Referatsleiterin für Frauen, Migration, Jugend bei der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung

 

Termine:

Dienstag 13. Mai 2014, 18:00 – 21:00 Uhr

Dienstag, 3. Juni 2014, 18:00 – 21:00 Uhr

Regionalverband FrankfurtRheinMain, Poststr. 16, 60329 Frankfurt am Main

 

Die Termine/Orte der anschließenden Beratung in Kleingruppen werden jeweils in Absprache festgelegt.

 

Anmeldung bis spätestens 5. Mai 2014:

Heinrich Böll Stiftung Hessen

Tel.: 069/23 10 90

Info@Boell-Hessen.de

 

 



 

Studienwerk der Heinrich-Böll-Stiftung